Die Vorteile der Basisrente - Blog zu Finanzen & Versicherungen

Die Vorteile der Basisrente

Die private Basisrente - auch Rürup-Rente genannt – nützt hauptsächlich jenen Personen, die eine relativ hohe Steuerbelastung haben.
Dies sind in der Regel Selbständige, Freiberufler und gutverdienende Angestellte. Sie ist eine gute Alternative für alle nicht gesetzlich Versicherten, welche eine Riester-Rente nicht in Anspruch nehmen können, aber eine krisensichere Altersvorsorge aufbauen möchten.

In der staatlichen Förderung der Beiträge liegt der wesentliche Vorteil dieser Form der Altersvorsorge. Wenn hohe Beiträge eingezahlt werden, kann man demzufolge auch gesetzlich festgelegte Höchstbeträge als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Bis zum Jahr 2025 sollen die absetzbaren Prozentsätze gestaffelt ansteigen, bis dann schließlich 100 Prozent erreicht sind.
Auch sonstige Vorsorgeaufwendungen sind bis zu einem bestimmten Betrag steuerlich abziehbar. Hierzu zählen Beiträge zu diversen Versicherungen, z.B. Versicherung gegen Arbeitslosigkeit, Haftpflichtversicherung, Kranken-, Pflege-, Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die Beiträge zur Basisrente lassen sich flexibel gestalten. Es gibt keinen Mindestbeitrag und auch eine Beitragsfreistellung kann im Vertrag vereinbart werden. Das Kapital einer Basisrente ist sowohl vor fremden als auch eigenem Zugriff gesichert. Da das angesparte Geld nicht vor Rentenbeginn (frühestens ab 60. Lebensjahr) ausbezahlt wird, gilt es nach dem Sozialgesetzbuch als nicht verwertbares Vermögen. Es darf deshalb nicht auf das Arbeitslosengeld angerechnet werden. Des Weiteren darf es während der Ansparphase nicht gepfändet oder veräußert werden. Auch im Falle einer Insolvenz bleibt das Kapital geschützt.