Die Berufsunfähigkeit Absicherung - Blog zu Finanzen & Versicherungen

Die Berufsunfähigkeit Absicherung

Nach der Statistik wird im Laufe des Arbeitslebens jeder 4. Arbeitnehmer Berufsunfähig. Heute vermehrt durch psychische Probleme (Stress). Wer Berufsunfähig ist, kann noch andere Arbeiten ausführen. Alle nach 1961 geborenen Bürger erhalten vom Staat nur noch bei Erwerbsunfähigkeit eine kleine Rente. Eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit ist neben der Unfallversicherung zur wichtigsten Absicherung im Arbeitsleben geworden. Finanzielle Sicherheit kann nur die private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bieten. Sie sollte mit Eintritt in das Berufsleben abgeschlossen werden. Die Beiträge im Vergleich zur Wirkung im Schadensfall sind eher gering.

Eine BU Rente muss immer ohne Verweisrecht abgeschlossen werden. Dann zahlt der Versicherer die vereinbarte Rente, wenn der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Dazu muss eine Begutachtung durch einen Facharzt erfolgen. Im Leistungsfall sollte die BU Rente ausreichen, das Lebensniveau der Familie weiter sichern zu können. Die Laufzeit des Vertrages muss so gewählt werden, dass ein lückenloser Übergang zur Altersrente erfolgt. Mit der Antragsstellung ist ein Gesundheitsbogen auszufüllen. Die Angaben müssen den Tatsachen entsprechen. Besonders wer gefährliche Hobbys vergisst anzugeben, kann im Schadensfall den Versicherungsschutz verlieren. Die Beiträge richten sich nach dem Beruf und dem Eintrittsalter des Antragstellers. Die Versicherung kann ein selbständiger Vertrag sein, oder sie wird als Zusatz mit einem anderen Vertrag abgeschlossen. Sehr oft wird eine BU kostengünstig mit einer Kapitalbildenden Lebensversicherung gekoppelt. Der Versicherer muss nur wissen, dass er bei vorzeitiger Kündigung des Hauptvertrages auch seine BU verliert.

Die Versicherungsbedingungen und Beiträge können bei jedem Anbieter einer BU anders sein. Ein Versicherungsvergleich ist unbedingt zu empfehlen.
Sehr einfach und bequem ist das im Internet möglich.