Riester-Fonds-Sparpläne im Aufwind - Blog zu Finanzen & Versicherungen

Riester-Fonds-Sparpläne im Aufwind

Während sich der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) über 484.600 neue Riester-Verträge im ersten Quartal 2007 erfreut, was ein Plus von 1,8% gegenüber dem Vorjahrszeitraum ist, wächst der Anzahl der Riester-Fonds-Sparpläne dynamischer: Im ersten Quartal 2007 konnten mit 114.953 Verträgen zwar von der Anzahl her weniger Verträge vermittelt werden, das Wachstum ist prozentual aber deutlich höher: Laut dem Bundesverband Investment und Asset Management e. V. (BVI) hat sich der Bestand der Riester-Fondssparpläne verdoppelt, auf 24-Monats-Sicht sogar vervierfacht.

Ein Grund ist laut Tim Schieferstein, Geschäftsführer von Fondsvermittlung24.de, sicherlich, dass die Fondssparplan-Lösungen deutlich niedrigere Abschlusskosten ausweisen als Riester-Versicherungsverträge. Gekoppelt mit den höheren Renditechancen, die die Aktienfondsanlage bietet, erhalten Riester-Fonds-Sparer zum Rentenbeginn teilweise die doppelte Rente als bei herkömmlichen Riester-Verträgen ausbezahlt.

Auch in den nächsten Quartalen dürfte die Fondsbranche überproportional am Riestergeschäft partizipieren: Seit dem 2. Quartal mischt Deutschlands Fondsgesellschaft Nr. 1, die DWS, den Riester-Markt neu auf: Mit der DWS Riester Rente Premium wurde ein Riester-Fondssparplan auf den Markt gebracht, der neben den bekannten Highlights eine Höchststandssicherung ab dem 55. Lebensjahr anbietet. Anleger können sich so vor schmerzhaften Kursverlusten kurz vor Rentenbeginn schützen – gleichzeitig können weiterhin die Chancen der Aktienmärkte genutzt werden. Abgerundet wird das Angebot durch ein aktives Management, das täglich die Börsenlage auswertet und entsprechend die Aktien(fonds-)quote anpasst.

Die DWS möchte mit der DWS Riester Rente Premium die Nr. 1 der Riester-Fondssparplananbieter werden. Zurzeit ist dies jedoch noch die Union Investment mit der UniProfiRente.