Rundum-Schutz immer beliebter - Blog zu Finanzen & Versicherungen

Rundum-Schutz immer beliebter


Durchschnittlich besitzt der Bundesbürger sechs unterschiedliche Versicherungsverträge. Aktuell geht der Trend allerdings sehr stark dahin, dass diese einzelnen Versicherungspolicen einem Rundum-Schutz weichen könnten. Eine Versicherung würde also verschiedene Lebensbereiche abdecken. Es gibt schon einige Versicherungsunternehmen, die diese Bündelung anbieten; beispielsweise können ältere Menschen ihre zusätzliche Rentenversicherung mit einer privaten Pflegeversicherung, Rechtsberatung und Sterbegeldversicherung koppeln.

 

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sei die Bündelung solcher Produkte eine ideale Möglichkeit, sich umfassend abzusichern, meint auch Herbert Oberländer, Senior Executive Manager bei Steria Mummert Consulting. Trotz der Bündelung sei die individuelle Anpassung an unterschiedliche Lebenbereiche möglich. Auch die Versicherungsunternehmen würden davon profitieren, denn würden die aktuell rund 440 Millionen Versicherungsverträge der Bundesbürger etwas gebündelt werden, könnte der Verwaltungsaufwand und damit auch die Kosten verringert werden. Aber der Entwicklung dahin, dass Rundum-Versicherungen Gang und Gäbe sind, steht eine extreme Herausforderung bevor: Spartenübergreifend müssen individuelle Produktpakete geschnürt werden. Die einzelnen Versicherungssparten können also nicht mehr einzeln stehen. Steria Mummert Consulting hat bereits eine Expertenrunde einberufen, in der sich acht von zehn Versicherungsunternehmen dafür aussprachen, bis 2011 mehr Rundum-Pakete anzubieten, was gerade für jüngere Versicherungsnehmer interessant wäre; hier stimmt das Angebot noch gar nicht.

 

Schon in fünf Jahren, so denkt Oberländer, könnte sich das ändern; dann würden die ersten echten One-Insurance-Produkte bereits den Markt dominieren. Es wäre beispielsweise denkbar, wenn sich die Unfallversicherung mit der Berufsunfähigkeitsversicherung besser bündeln könnte, sodass bei der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur ein zusätzlicher Schutz geboten wird, sondern dass der Schutz so umfassend ist, wie in einer einzelnen Versicherung.